Kontrovers
Wissenschaft
Politik
Wirtschaft
Kultur
Medien
Kontakt
archiv
Suche
Go 
Copyright by scienzz.
All rights reserved.
Wissenschaft

01.02.2021 - COVID-19-IMPFSTOFFE

Zeitbombe mRNA-Impfung

Irishe Wissenschaftlerin befuerchtet, Menschen werden nach einer mRNA-Impfung sterben

Nathalie Parent

 
 

Die Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Cahill vom University College Dublin erklärte in einem Youtube-Video mit Bezug auf eine Tierstudie, die im Wissenschaftsjournal Plos One veröffentlicht wurde, warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken für Menschen verbunden seien. So sei ein Ergebnis der Studie, dass eine „Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen [...] bei Exposition mit dem SARS-Virus zu einer pulmonalen Immunpathologie" führe.

Im Videovortrag sind die Passagen von Minute 00:15 bis 06:53 besonders interessant. Dort führt Prof. Cahill unter anderem aus: „Die Impfstoff-mRNA geht in die körpereigenen Zellen und produziert dort das Spike-Protein des Coronavirus. Wenn Menschen einige Monate nach der Impfung mit natürlichen Coronaviren in Kontakt kommen, könnte ihr Immunsystem in vielen Fällen mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Denn SARS-Viren vermehren sich sehr schnell. Wenn Monate nach der Impfung ein natürliches Coronavirus zirkuliert, aktiviert dieses das Immunsystem, welches die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr erkennt".

Die Studie aus dem Jahr 2012 an geimpften Mäusen mit einem Gen-Vakzin, auf die sich Cahill bezieht, zeige, dass diese nach 56 Tagen, als sie mit einem SARS-Virus exponiert wurden, teilweise schwer erkrankten und einige der Tiere starben.

„Auch Erfahrungen mit Kleinkindern, die einen inaktiven RSV-Impfstoff (humanes respiratorisches Synzytial-Virus) erhielten und anschließend mit natürlich vorkommendem RSV in Kontakt kamen, zeigten dieselben Reaktionen. Bei den meisten dieser Kinder kam es zu einer schweren Erkrankung, die zu einer hohen Zahl von Krankenhausaufenthalten führte. Zwei von 35 Kindern starben an der Infektion. Die Schlussfolgerung aus diesen Erfahrungen war eindeutig: Die RSV-Lungenerkrankung wurde durch die vorherige Impfung verstärkt.

In der Regel starte das Immunsystem in einem solchen Fall zwei Tage nach der Exposition mit einem natürlichen Virus einen Großangriff gegen die eigenen Körperzellen. Mit fatalen Folgen. Viele der Geimpften erleiden einen septischen Schock mit multiplem Organversagen. Dieser könne schlimmstenfalls nach rund zehn Tagen mit dem Tod endet. Eine andere, an Mitarbeitern des US-Verteidigungsministeriums durchgeführten Studie zeigte ebenfalls, dass eine Influenza-Impfung das Risiko für andere Atemwegserkrankungen erhöhen kann."


Mehr im Internet:
Professor Dolores Cahill: People Will Start Dying After COVID Vaccine - 5. Januar 2021
Immunization with SARS Coronavirus Vaccines Leads to Pulmonary Immunopathology on Challenge with the SARS Virus - 20. April 2012
Influenza vaccination and respiratory virus interference among Department of Defense personnel during the 2017-2018 influenza season - 10. Januar 2020

 

Dieser Artikel wurde dankend von der Nachrichtenseite "Corona Transition" übernommen.

 

 

 

 

 <<< 

Artikel versenden

Druckversion

 >>> 


ticker


termine


impressum


├╝ber uns
Unsere Dossiers

Hier finden Sie nach Fachgebieten aufgeschlüsselt eine Liste unserer gesammelten Magazin-Artikel.
Beispiel: Dossiersammlung
 Sprache und Literatur > mehr
       Einzel-Dossier
        Thomas Mann > mehr
               Einzelner Artikel
                Goethe steigt vom Sockel,
                Zur Neuausgabe von Tho-
                mas Manns Roman "Lotte
                in Weimar" > mehr


Dossiersammlung
Philosophie und Wissen-
schaftsgeschichte
> mehr


Dossiersammlung
Religion
> mehr


Dossiersammlung
Sprache und Literatur
> mehr


Dossiersammlung
Theater, Musik, Kunst
> mehr


Dossiersammlung
Brauchtum und Kultur
> mehr


Dossiersammlung
Gesellschaft und Politik
> mehr


Dossiersammlung
Geschichte
> mehr

 

kurz gemeldet