Dossier
Kunst vom Klassizismus zum Impressionismus

 

Erfahrungen mit einer heiligen Magdalena
Sonderforschungsbereich der FU Berlin fragt nach der "Erfindung" des Ästhetischen

Im Mittelalter wurden Bilder für die Kirche gemalt, heutzutage arbeiten Künstler fürs Museum. Ist das „Ästhetische“, das wir als eigenständigen Erlebnisbereich neben Politik oder Religion oder Erotik ansehen, vielleicht eine „Erfindung", die vor 200, 250 Jahren gemacht wurde? An der FU Berlin befasst sich ein Sonderforschungsbereich mit dieser Frage. > mehr




Guter Geschmack und falsches Klassenpensum
Vor 250 Jahren erschien Winckelmanns Programmschrift

Vor genau 250 Jahren, im Juni 1755, erschienen in Dresden Johann Joachim Winckelmanns "Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke in der Malerei und Bildhauerkunst": der Anfang des Klassizismus in Kunst und Kunsttheorie. Für Generationen bezeichnete Winckelmanns Schrift den Beginn des guten Geschmacks, Kritiker machten den Altertumsgelehrten aus Stendal für ein "falsches Klassenpensum" verantwortlich. > mehr




Die Ungeheuer der Phantasie
Goya-Retrospektive in Berlin und in Wien

“Das große Verdienst Goyas besteht darin, das wahrscheinliche Monströse geschaffen zu haben. Seine Monster sind lebensfähig und harmonisch geboren ... Selbst unter dem speziellen Gesichtspunkt der Naturgeschichte wäre es schwierig, sie zu verdammen ...“ Charles Baudelaire über den Maler und Graphiker Francisco de Goya y Lucientes. Berlin und Wien zeigen bis zum kommenden Januar die größte Retrospektive seines Schaffens, die jemals in Mitteleuropa zu sehen war. > mehr




Realismus der Imagination
Meisterwerke englischer Malerei des 19. Jahrhunderts

Auf dem Kontinent wurden sie anderthalb Jahrhunderte lang relativ wenig beachtet, die Maler der "Präraffaeliten"-Gruppe in Englands viktorianischer Zeit. Neben den französischen Impressionisten schien kaum ein anderer Weg in die moderne Kunst denkbar. Dabei war das Schaffen von Rossetti, Millais, Hunt und Burne-Jones nicht nur theoretisch fundiert, sondern hat auch das eine oder andere prachtvolle Gemälde hervorgebracht - auch jenseits der mythologischen Frauenfiguren, die man hierzulande am ehesten mit diesen Künstlernamen verbindet. > mehr




Die Faszination der Alpträume
Das Kunsthaus Zürich zeigt Werke von Joh. Heinrich Füssli

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert war Johann Heinrich Füssli so gut wie vergessen. Seine Bilder, die oft Alpträume wiedergeben, entsprachen nicht dem, was als „realistische“ Kunst gefordert war, und ebensowenig den Idealen einer kühlen Abstraktion. Nur die Surrealisten erinnerten sich an ihn; in dem einen oder anderen Gemälde Salvador Dalís vermuten die Kunsthistoriker eine Anregung durch Füssli. Ab 14. Oktober zeigt das Kunsthaus Zürich eine Retrospektive diese repräsentativen Malers im Übergang von der Aufklärung zur Romantik. > mehr




Einsam im weiten Reich des Todes
Caspar-David-Friedrich-Retrospektive im Museum Folkwang

Seine Bilder könnten "ebenso gut auf den Kopf gesehen werden“, soll Goethe über einen zeitgenössischen Maler gesagt haben. Es handelte sich um Caspar David Friedrich, heute der vielleicht populärste aller deutschen Maler der Romantik. Das Museum Folkwang in Essen zeigt eine große Retrospektive und will sich auf Friedrichs eigentümliche "Modernität" konzentrieren, die auch Goethe gespürt haben mag. > mehr




Ödipus vor der Sphinx
Orientalismus in der Kunst des 19. Jahrhunderts - eine Ausstellung in München

Und die Frauen?" Das sei immer die erste Frage, die einem Orientreisenden bei der Rückkehr gestellt werde, schrieb 1853 der französische Schriftsteller Théophile Gautier in seinem Buch über Konstantinopel ... So wäre denn auch die Ausstellung über den "Orientalismus in Europa", die jetzt in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München zu sehen ist, nicht vollständig, wenn der Besucher nicht jenen berühmten Einblick zu Gesicht bekäme, den der französische Maler Eugène Delacroix 1843 in Algier in ein Frauengemach tun konnte. Die Kunsthalle zeigt in etwa 150 Bildern die Kunstgeschichte des "Orientalismus" in Europa, von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg. > mehr